April 2014: Prävention durch die Heilbronner Polizei

Zwei Auffrischungstage wurden in diesem Schuljahr gemeinsam mit Herrn Wangard von der Heilbronner Polizei – Prävention Mobbing – durchgeführt. Streit und Auseinandersetzungen sind in unserer Schule immer dann Thema, wenn es zu einem Streit kommt und wenn es ganz konkret um die Frage geht, was können Kinder aus Streitsituationen lernen, wie gehen wir miteiander um, wann kommen die Kinder alleine zurecht und wann benötigen sie zu Recht Hilfe von Erwachsenen. Streit lösen in direktem Kontakt, wie reagieren wir auf unser Gegenüber, wie können wir Auseinandersetzungen beenden und wie können wir uns schützen – das sind wichtige Erfahrungen in der Entwicklung unserer Kinder. Darüber hinaus geht es aber zunehmend – vor allem wenn die Kinder älter werden –  auch um die Frage, was tue ich, wenn eine Auseinandersetzung in der Schule nicht zu Ende ist, wenn die Konflikte mit nach Hause gehen. Das Ausgrenzen von Schülern über einen langen Zeitraum, Beschimpfungen, Bedrohungen, Verleumdungen oder Beleidigungen im anonymen Raum des Internets, über soziale Netzwerke wie Facebook oder whatsapp – das ist nicht mehr der Streit im Schulhof, sondern Mobbing. Hier ist es wichtig, Wissen zu erwerben, Ressourcen zu entwickeln, die die Kinder stark machen im Umgang mit Belastungssituationen und ihnen Stress vermeidende Verhaltensweisen an die Hand geben. Wie Herr Wangard den Kindern erklärte, heißt heute alles nur zu schnell Mobbing, was aber überhaupt nicht hilft, wenn man selbst Betroffener ist. Es hilft aber, sein eigenes Verhalten und das Verhalten der Anderen zu überlegen und darüber mit Klassenkameraden, den Eltern oder den Lehrern zu sprechen.