Gedanken zum Weihnachtsfest – Unsere Weihnachtsfeier am 22. Dezember 2012 

Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien versammelten sich all unsere Schülerinnen und Schüler mit ihren LehrerInnen und dem Team der Kernzeitbetreuung zur traditionellen Schulweihnachtsfeier im Foyer. Unter unserem mit selbst gebastelten Christbaumkugeln schön geschmückten Tannenbaum wurden gemeinsam Weihnachtslieder gesungen. Anschließend führten Chor, Orff- und Theater-AG das Liederspiel „Bethlehems Stern“ auf.

Auf der Suche nach einer Herberge gehen Josef und Maria durch die bitterkalte Nacht. Von einigen anderen Wirtsleuten wurden sie bereits abgewiesen, als sich ein Wirt erbarmt und ihnen seinen Stall überlässt. In diesem kleinen, dunklen Stall bringt Maria in der Nacht ihren kleinen Sohn zur Welt. Engel verkünden den Hirten auf dem Feld: „Hört, es ist ein Kind geboren, dieses Kind ist Jesus Christ. Erd‘ und Himmel sollen sich freuen, weil er der Sohn Gottes ist.“ Sogleich machen sich die Hirten auf den Weg um das neugeborene Kind zu besuchen. „Ihren Weg finden leicht sie und schnell, denn es leuchtet strahlend und hell der Stern, der Stern, der Stern von Bethlehem.“ Auch die Heiligen Drei Könige sehen im Westen diesen Stern und machen sich gleich auf die Reise. „Als sie in den Stall dann kamen, fielen sie gleich auf die Knie. So verehrten sie das Kind, denn Könige knien sonst nie!“ Der Kanon „Lobt Gott im Himmel und dankt ihm allein! Frieden soll heut‘ auf der Erde sein. Menschen, freuet euch, groß und klein!“ bildete den Schlusspunkt unserer Aufführung.

> Die Geschichte der Geburt Jesus wurde von unseren AG’s sehr stimmungsvoll dargestellt und erinnerte die Schulgemeinschaft an den Ursprung des Weihnachtsfestes. Mit diesen Gedanken verabschiedeten die LehrerInnen die Kinder in die Weihnachtsferien.