Januar/Februar 2013 „Gewalt und Mobbing“ – Präventionsprogramm

Sowohl beim einführenden Elternabend als auch während der Unterrichtseinheiten ging es immer wieder um die Fragen: „Wann fühle ich mich als Person angenommen und wann fühle ich mich ausgegrenzt? Wann bin ich Mitläufer, wann Opfer und wann Täter? Und was kann ich tun?“

Ziel dieses Präventionsprogramms, das von Polizisten der Polizeidirektion Heilbronn durchgeführt wurde, war, die Kinder sensibel zu machen für Ausgrenzungssituationen und stark zu machen dafür, unterschiedliche Strategien anzuwenden. Vor allem in den höheren Klassen war zu beobachten, wie den Kindern viele Situationen in der Schule als bewusstes Handlungsfeld auffielen, wie sie Situationen deuten lernten und vor allem ihr eigenes Tun im Spiegel der Anderen sahen. Hinschauen und sich Gedanken machen, Handeln oder vielleicht gerade nicht – die Waage zu halten fällt auch uns Erwachsenen schwer. Dies immer wieder zum Thema zu machen ist in unserer Schulgemeinschaft gelungen.