17.2.2012: DrumCircle

Freitag, 6. Stunde – Turnhallentüre auf – und 140 SchülerInnen erlebten gemeinsam den Höhepunkt von zwei Trommeltagen, in denen zusammen mit Herrn Hiller jeweils im Klassenverband Instrumente ausprobiert, getrommelt und in verschiedenen Rhythmen „gedacht“ und geantwortet wurde.
Auf jedes Kind, auf jeden Erwachsenen kommt es an, nur gemeinsam entsteht ein Rhythmus. Hören und Spielen gleichzeitig, auf Kommandos achten, sich selbst als Teil dieses großen Kreises erleben, für die Kinder und die Erwachsenen eine gute Erfahrung. Von beiden Instruktoren gleichermaßen in den Bann gezogen erlebten die Kinder in dieser Stunde hautnah, was Gemeinschaft heißt, denn trotz vieler Instrumente hörte man genau, wenn der Einzelne nicht im Einklang mit den anderen Spielern war. Erstaunlich, wie die vorgeschlagenen Rhythmen aufgenommen wurden und sich zum Percussionsklangteppich fortsetzten. So wuchsen die Künste an den gestellten Aufgaben und es war offensichtlich, dass mit Übung noch ganz viel Anderes möglich ist. 
Ganz herzlichen Dank allen Beteiligten.