Februar 2011: Vorhang auf für unsere Schulkinder

„Der Spielmann“ – Ein Musikmärchen

Ein junger Spielmann, der mit seinem Geigenspiel alle Menschen zum Tanzen bringt und sich viel darauf einbildet, fordert in seinem Übermut den Wassermann heraus. Dieser straft ihn, indem er ihn verzaubert.

Die Sprache der Selma Lagerlöf, wunderbar vorgetragen von einem Schauspieler und die Musik, die dazu verzauberte. Die Kinder hörten gebannt den so unterschiedlichen Klängen der Geige zu. Nanna Koch, stellvertretende Konzertmeisterin des Württembergischen Kammerorchesters Heilbronn, nahm die Kinder mit auf ihre Reise in die Welt der Musik und vermochte es, dass die Worte der Geschichte aus jeder Ritze des Schulhauses zurück klangen.

Nachdem der Spielmann erlöst war und ein neues Leben beginnen konnte, schlüpfte Nana Koch in die Rolle der Musikpädagogin und weckte in manchem Kind die Freude am Spiel mit der Geige und der Bratsche. Während der nächsten Stunde beantwortete sie viele Fragen. Viele Kinder durften sogar eine Geige in die Hand nehmen und damit spielen.

Wie spannend – die ersten Töne!

Schauspielerisches Können und die Sprache der Selma Lagerlöf

Schauspielern kann jedes Kind!

Einige Tage später kam für unsere Erst- und Zweitklässler Christof Altmann mit seinem Programm „Im Lande der Zauberer und Hexen“ ins Evangelische Gemeindehaus. Zusammen mit den Großen aus den Kindergärten erlebten die Kinder seine auf besondere Art wundersame Erzählwelt.

… da geht es magisch zu, da können Vögel Stelzen laufen und es fliegt die Kuh!
Eine etwas ver-rückte Welt ist das eben in diesem Land der Zauberer und Hexen: Ein Land, in dem Krokodile in Hängematten schaukeln, wo Bienen rückwärts fliegen, wo „Rote Laus, geschmort in Dreck“ eine Delikatesse ist…
Und hier begrüßen der Zauber-Lehrer „Franz von Firlefanz“ und die Taschen-Hexe B-B-B-B-B-Berta ihre neuen Zauber- und Hexenlehrlinge, um sie zu unterrichten. Dass das kein gewöhnlicher Unterricht wird, versteht sich nahezu von selbst….
Natürlich kommen auch eine ganze Reihe ver-rückter Instrumente zum Einsatz, und Mitsingen und Mitmachen sind -echtes Zauberer- und Hexen-Ehrenwort- allerstrrrengstens verboten!!

Herzlichen Dank den beiden Theatergruppen.

Einen Teil der Kosten übernahm die Elternkasse, vielen Dank dafür.