Erste Hilfe

Kinder aus Klasse 4 schildern in ihren Lerntagebüchern, wie sie das diesjährige Erste-Hilfe-Projekt, gemeinsam mit Herrn Allmang und Schulsanitäter/innen aus der Leintalschule Schwaigern, erlebt haben:

Am 1.Februar waren Schüler der Leintalschule bei uns. Wir haben eine Erste-Hilfe-Schulung gemacht. Die Schüler der Leintalschule haben Verletzte nachgespielt. Wir mussten in Dreiergruppen dem Verletzten helfen. Ich habe gelernt, dass es nicht einfach ist, einem Verletzten zu helfen. Am besten ist es, den Verletzten erst einmal anzusprechen. Am Ende haben uns die Schüler der Leintalschule noch eine Wunde geschminkt und damit habe ich meine Oma erschreckt. So etwas möchte ich mal wieder machen. (Laura)

Am 1.Februar kamen ein Mann und vier Jugendliche zu uns und zeigten uns, wie man Erste Hilfe leisten kann. Es gab fünf Gruppen. Die Jugendlichen täuschten Unfälle vor und wir mussten dann Erste Hilfe leisten. Meine Gruppe und ich mussten zu einem Mädchen gehen, das Cola getrunken und dabei eine Biene verschluckt hat. Das Mädchen hustete die ganze Zeit. Wir riefen den Krankenwagen und der kam dann. Am Schluss durfte jeder noch eine kleine Wunde haben. (Naemi)

 

Herr Allmang war mit vier Schulsanitätern bei uns. Sie kamen von der Leintalschule Schwaigern. Wir haben in vielen Szenen das Ansprechen, Trösten und dem Verletzten helfen geübt. Wir waren in fünf Dreiergruppen eingeteilt. Jede Gruppe musste einem Verletzten helfen. Es waren keine echte Verletzungen, es war nur gespielt. Ich habe gelernt, dass man, wenn man selbst nicht weiter weiß, zu Lehrern oder anderen Leuten gehen kann (…). (Aimee)

Am 1.Februar kamen Schulsanitäter der Leintalschule zu uns in die Grundschule Stetten. Wir machten einen Stuhlkreis und die Sanitäter erzählten über ihre Schule und über „Erste Hilfe“. Dann legten sie eine Yogamatte auf den Boden. Dort spielten wir Rollenspiele. Die Sanitäter waren die verletzten Personen. In Dreiergruppen haben wir geübt, der Person zu helfen. Dann haben wir einen Versuch mit einem Helm gemacht. Ein Styroporteil war der Helm. Dort steckte ein Sanitäter ein Ei rein und ließ es runterfallen. Er meinte: „Ihr sollt euch das Ei wie euren Kopf vorstellen und das Styroporteil als Helm.“ Da das Ei nicht kaputt ging, hieß das, dass der Helm sicher ist. Die Sanitäter waren sehr nett. Gelernt habe ich: Immer aufpassen, wenn man ohne Helm fährt. (Hanna)

Am 1.Februar kam der Sanitätsdienst von der Leintalschule Schwaigern zu uns in die Grundschule. Er hat uns gezeigt, wie man „Erste Hilfe“ leisten kann. In verschiedenen Rollenspielen haben sie uns gezeigt, wie wir in unterschiedlichen Situationen helfen können. (…) Ich habe gelernt, dass man mit dem Verletzten immer zuerst Kontakt aufnehmen muss und hingehen soll. Die Stichwörter sind: hinschauen, überlegen, handeln, trösten und abschirmen, damit nichts Schlimmeres passieren kann. (Jolanda)

Ich habe gelernt, dass man auch fremden Leuten helfen soll, nicht nur Freunden. (Marcel)

 

Ich habe mehr Vertrauen gelernt und dass ich keine Angst mehr habe und dass es besser wäre, zu helfen. (Josephine)

 

Ich habe gelernt, dass man jemanden, der verletzt ist, nicht auslacht. Wenn jemand verletzt ist, sollte man ihm helfen und nicht fotografieren. (Sascha)